Modernes Ju-Jutsu ( Sanfte Kunst )        


Ju-Jutsu ist eine Selbstverteidigungskunst, Breitensportart und Wettkampfsportart, die sich aus Schlagtechniken des Karate, Würfen und Bodentechniken des Judo, Hebeltechniken und Würfen des Aikido, sowie einigen Waffentechniken aus anderen Disziplinen zusammensetzt.


Die Entwicklung in Deutschland begann in den 1960er Jahren, als aus Erfahrungen der Polizei immer ersichtlicher wurde, dass die bis dahin zur Selbstverteidigung gelehrten Disziplinen Judo und Karate jede für sich allein genommen nicht effektiv und flexibel genug waren, Angreifer sicher abzuwehren. So wurde angesetzt, aus einer Kombinatio
n dieser Disziplinen und Elementen des Aikido, das von der Tokioter Polizei mit großem Erfolg praktiziert wurde, eine effektive und leicht zu erlernende Selbstverteidigungskunst zu kreieren. Das Ergebnis dieser Bemühungen ist Ju-Jutsu, die "sanfte Kunst", die seit 1969 als eigenständige Budo-Disziplin existiert. Seither wurde Ju-Jutsu stetig weiterentwickelt und um Elemente weiterer Kampfsportarten ergänzt, um sowohl die Selbstverteidigung als auch, vor allem in den letzten Jahren, den Wettkampf zu verfeinern.

Ju-Jutsu ist eine sehr interessante, vielseitige Kampfsportart und Selbstverteidigungsdisziplin, bei der alle Teilnehmer - ob jung oder alt, - männlich oder weiblich, gemeinsam auf der Matte trainieren, um sich nicht nur körperlich fit zu halten oder freundschaftliche Kontakte zu knüpfen, sondern dabei noch viel für ihre persönliche Sicherheit im Alltag zu tun.